Jardines de la Reina

Freitag Nachmittag haben wir in Cienfuegos / Kuba ausklariert. Einfach war es dann leider nicht, denn die Offiziellen zitierten uns ein weiteres mal mit FantaSea in die Marina an den Steg. Wie umstaendlich und warum? Angst vor Kontrollverlust, Paranoia? Wir koennten ja ein paar Kubaner aus dem Land schmuggeln… Gegen 16 Uhr wurden wir endlich entlassen.
Cienfuegos hat uns sehr gut gefallen, aber der Ankerplatz rangiert nicht unter den top ten. Wasserqualitaet und Quallen laden dort nicht zum Baden ein und taeglich kassiert die Marina 11 Euro fuers Ankern.
48 sm motoren wir gen Osten und werfen gestern vor Cayo Blanco den Anker. Ein tolles Plaetzchen an dem wir mit 3 weiteren Segelschiffen die paradisiesche Szenerie geniessen.
Heute geht es – zumindest teilweise unter Segeln – ins unbewohnte Archipel „Jardines de la Reina“. Hier wollen wir Inselhopping machen, und danach den weiten Weg an der Suedkueste Kubas entlang segeln und dann am Punta Negra, dem oestlichen Zipfel der Insel, links abbiegen und gen Norden in die Bahamas. Na hoffentlich klappt das alles ohne Kontrollen und Stress, sind wir ja nun illegal unterwegs.
Heute Nachmittag sind wir vor Cayo Zaza de Afuera angekommen. Wir ankern allein vor den Mangroven. Hoffentlich kommt noch ein Fisherman und verkauft uns was Leckeres zum Abendessen.

3 Kommentare zu “Jardines de la Reina

  1. Hallo,ihr Zwei, gehts euch gut? Bei uns ist gerade Fußball Nachholspiel Lotte gegen Dortmund 0:2 Wetter durchwachsen. Liebe Grüße Peter und Vera

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s