Baden im Motorraum

Seit ca. 10 Tagen ist der Skipper dabei den Wassersammler (Teil des Auspuffs) aus den Tiefen von FantaSea heraus zu bauen und durch einen Neuen zu ersetzen. Eine gemeine Arbeit, denn dieser sitzt unter dem Stevenrohr, also ganz am Ende des Motorraums. Im Prinzip ist keine Bewegungsfreiheit im Motorraum und Temperaturen um den Siedepunkt. Nützt aber nichts, das Ding leckt. Also wird zunächst der Dieseltagestank ausgebaut, Teile der Antriebswelle und dann das sauschwere Motorgetriebe um dann endlich an den leckenden Wasserbehälter zu gelangen. Es wird dann ziemlich spannend, ob dieser in dem engen Raum an der Propellerwelle vorbei herausgenommen werden kann. Millimeterarbeit. Wir haben Glück, es passt. Ansonsten hätte FantaSea aus dem Wasser gekrant werden müssen, damit die Propellerwelle vorab gezogen werden kann. Als wir den Behälter endlich in Augenschein nehmen können, sehen wir kleine Stellen mit Lochfraß im „rostfreien“ Stahl. Darf ja auch mal sein, immerhin ist das Teil 24 Jahre alt. Dort werden die Abgase und das Kühlwasser gesammelt und über das Auspuffrohr nach außen befördert. Vor Ort haben wir einen Metallbauer gefunden, der uns nach Vorlage des alten Wassersammlers einen neuen gebaut hat. Fast identisch! Inzwischen ist der Einbau fast abgeschlossen und nach dem Probelauf ist die Motorbilge so trocken wie es sich gehört. Dem Skipper wird darauf hin der goldene Maulschlüssel verliehen und für den Preis des weltbesten Motormechaniker angemeldet.🔧

3 Kommentare zu “Baden im Motorraum

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s