Auszeit von der Auszeit

Liebe Blog-Leser,
inzwischen sind wir wieder in Deutschland. Die Fahrt ist unterbrochen. Damit unterbrechen wir auch diesen Blog, denn der Grund der Berichte entfällt. Wir haben diesen Blog für Freunde, Familie und alle interessierten Leser geschrieben. Aber auch für uns. Wir haben viele positive Rückmeldungen von „Mitreisenden“ erhalten, was uns sehr gefreut hat.

Aber es wird weiter gehen! Wir planen zur Zeit, die Reise Ende 2015 fortzusetzen. Wenn Ihr dann automatisch informiert werden wollt, könnt Ihr Euch als „Follower“ hier anmelden. Dazu geht Ihr ganz einfach an das untere Ende dieser Seite und registriert Euch mit Eurer Email Adresse.

Als Zwischenresumee können wir sagen, dass die bisherige Reise alle Erwartungen übertroffen hat. Wir können es kaum abwarten wieder ab Grenada in See zu stechen. Der weitere Reiseplan wird uns in die nördliche Karibik bis nach Kuba führen.

Heike & Michael

Parkplatz

Wenig romantisch dieser Liegeplatz. Aber wer möchte schon in der Hurricansaison hier in der Karibik segeln? Alle notwendigen Arbeiten haben wir heute abgeschlossen und nun machen wir in einem Appartement mit geraden Wände 😉 noch 3 Tage Urlaub.
Am Donnerstag fliegen wir nach Deutschland und werden erstmal Sahnetorte, Nordseekrabben und lecker Vollkornbrot „verhaften“.
Mal sehen, wann es weiter geht…..

FantaSea „fliegt“

Statt Mittwoch ist FantaSea Donnerstag aus dem Wasser „geflogen“.
Ist immer gut einen Zeitpuffer zu kalkulieren, denn hier in der Karibik ticken nicht nur die Uhren, sondern auch die Menschen langsamer. Was für ein Luxus. ……
Ihr möchtet nicht wirklich wissen, wie unser Tagesprogramm gestern und heute aussah. Unter anderem haben wir eine „Herzoperation“ bei FantaSea durchgeführt (Motor, was sonst). Wir haben im Motorraum gebadet, Getriebe ausgebaut und die Dämpferplatte. Und genau diese hatte ein Loch. Eine Feder war gebrochen, rausgesprungen und hat vor 2 Wochen auf Martinique für die Probleme gesorgt.
Aber was sich so leicht schreibt war Schwerstarbeit.

Im Album sind neue Fotos.

Pläne

Diese Fotos gehören nun erst mal der Vergangenheit hat. Wir sind heute Nachmittag gegen Wind und Welle gebolzt, um hier vor der Grenada Marine zu ankern. Morgen wird FantaSea aus dem Wasser gehoben. Für die Hurricansaison ist das eine übliche Lösung. Die Stimmung an Bord ist entsprechend gedämpft. Nein sie ist schlecht. 6150 sm (11070 km) haben wir in den letzten 11, 5 Monaten zurück gelegt. Davon 2070 sm über den Atlantik. Wir haben uns an dieses Leben gewöhnt und wir haben so viel gesehen und erlebt.
Die kommenden Tage werden richtig arbeitsintensiv und wir werden ordentlich ins schwitzen kommen. Ja, ihr habt richtig gelesen, a r b e i t s i n t e n s i v. Zumindest wissen wir noch wie man das schreibt.
Alles muss gereinigt, gewaschen, desinfiziert werden, Segel runter, Dinghy vorbereiten zum Verstauen. Motoröl und -filterwechsel, Aussenborder präparieren, alles vom Deck demontieren was möglich ist und vieles mehr. Über eine Leiter werden wir an Land auf das Schiff kommen. Einfacher wird die Arbeit dadurch nicht.
Die Dämpferplatte vom Getriebe wollen wir auch noch ausbauen, um eine identisch Neue zu besorgen.
Wetter: Sonne satt, knapp 30 Grad, leichter Ostwind
Gruss von der FantaSea