Bequia

Wir liegen jetzt 5 Tage in Port Elisabeth in Bequia ( gesprochen Back way). Das Ankerfeld ist riesig. Zum Glück sind genügend Stege zum „parken“ für die vielen Dinghys vorhanden.
Wir fühlen uns hier wohl. Der Ort ist malerisch und bietet alles was wir benötigen. Schiffsausrüster, Supermarkt, Seglertreffs, Strand….
Aber auch einen Frischfischmarkt mit immer leeren Ständen. Der Bedarf der Einheimischen und Gastronomen ist leider so groß, dass für die Yachties kein einziger kleiner Flying fish übrig bleibt. Der Tiefkühlbereich im Supermarkt ist so lala. Der Gemüsemarkt ist teuer, da auf der Insel wenig angebaut wird. Fast alles wird aus St. Vincent eingeführt.
Das erst mal auf unserer Reise müssen wir die kuinarischen Genüsse hinten an stellen 😦
Englisch ist die offizielle Sprache und man bezahlt in EC $. Das ist der East Caribbean Dollar.
Die Vegetation ist üppig, wie auf dem Bild zu sehen. Wer genau hinschaut sieht auch, dass ich klatschnass bin. Die tropischen Platzregen ziehen immer mal wieder über uns hinweg, und nicht immer kann man schnell genug Schutz finden.
Irgend woher muss das satte grün ja kommen.

Von Samsung-Tablet gesendet

Ein Kommentar zu “Bequia

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s