Ria de Pontevedra

Nun sind wir in der vorletzten Ria vor der Grenze zu Portugal. Alles wie gewohnt: Muschelbänke, Felsen, zig kleine Strände, viel spanische Ortschaften, wenig bis kein Wind. Deshalb haben wir vorsichtshalber heute mal unseren Dieseltank aufgefüllt, für 1, 50 Euro pro Liter :(Wir ankern hier vor Aguete. Der Ort ist eine einzige Enttäuschung. Mit Mühe bekommen wir die Grundnahrungsmittel. Nach dem Abendessen ist der Bewegungsdrang groß. Es gibt ein Wettschwimmen zum Strand. Ich gewinne, aber nur mangels Ehrgeiz des Skippers. Muss wohl an den Hühnerbeinen liegen, die wir gerade gegessen haben. Einen schönen Sonntag an alle Blogleser.

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s